BKH - Kartäuser vom Aachener Land

Der Preis einer Rassekatze

Beim Kauf einer Rassekatze muss man je nach Rasse, Qualität und Züchter heute Preise zwischen 550 € und 1250 € akzeptieren.

Immer wieder setzen sich Züchter wie Liebhaber mit der Frage der Preisgestaltung auseinander und diskutieren das Für und Wieder von zu hohen oder zu niedrigen Kosten für die "Edlen" unter den Samtpfoten. Liebhaber sollten die Preise akzeptieren.
Anfänger in Sachen Katzenkauf sind sicherlich nicht selten schockiert oder zumindest überrascht, wenn sie am Telefon Preise von etwa 550 € für ein Rassekätzchen genannt bekommen. Man möchte doch nur eine Katze seiner auserwählten Rasse, die aus einer Zucht stammt. Kleinere Fehler ist man bereit zu akzeptieren.

Ein Stammbaum muss auch nicht unbedingt sein. Es sollte eben ein Rassetier sein, da eine herkömmliche Hauskatze durch ihren Freiheitsdrang Probleme in der Stadtwohnung schafft oder sie nicht so sehr dem Geschmack oder Prestige entspricht.

Viele Katzenliebhaber sind der Ansicht, dass "die Züchter" bei solch horrenden Preisen das große Geld machen, sich eine goldene Nase verdienen und dicke, teure Autos fahren.

Seriöse Züchter müssen ihre Preise rechtfertigen!

Schon immer sehen sich daher gerade seriöse Züchter gezwungen, sich gegen solche Behauptungen zur Wehr zu setzen. So werden von manchen auf "Heller und Pfennig" die Kosten aufgelistet um zu beweisen, dass hier kein Geld verdient wird.

Das Preise um die 550 € sein müssen, um zumindest die Kosten zu decken, die durch Tierarzt, Pharma- Industrie, Tiernahrungshersteller, Haltung, Ausstellungen, Deckgebühren, Inserate und Vereinskosten etc. entstehen.

Die Arbeit und Sorgen, die hinter der Aufzucht von jungen Kätzchen stehen, schlagen sich in der Regel kaum merkbar im Kaufpreis nieder.

Preise variieren auch innerhalb einer Rasse.

Sicherlich gehen häufig die ordentlichen und engagierten Züchter dazu über, für ihre meist auch standardgerechten und gesünderen Kitten etwas höhere Preise zu verlangen als der "Massenzüchter" um die Ecke.

Der Grund liegt doch auf der Hand, eine artgerechte, gepflegte Kitten-Aufzucht in der Familie und Wohnung ist kosten- und arbeitsaufwendiger als die Aufzucht im Zwinger, auf dem Dachboden oder in einem separaten Kellerraum.

Nach oben